Viertes Projekttreffen

Viertes ESUKOM-Projektmeeting fand am 23.11.2011 in Berlin statt

Am 23. November fand in Berlin beim ESUKOM-Partner mikado soft gmbh das bereits vierte Projekttreffen statt. Auf der Agenda standen der bisherige Projektablauf und -status, der Entwicklungsstatus der Prototypen sowie das Metadatenmodell und der Konsolidierungsalgorithmus. Zusätzlich wurden die Arbeiten an den Arbeitspaket-Berichten präsentiert und diskutiert. Die DECOIT GmbH berichtete als Konsortialführer über die Projektinhalte und stellte wie die anderen Partner die eigenen Arbeiten vor. Hauptschwerpunkt der Diskussionen war die Umsetzung der Datenkonsolidierung, bei der das Projekt einen Fortschritt verbuchen konnte. Insgesamt ist man nach wie vor gut in der Zeitplanung und hat in dem Projekt noch einiges vor.

Präsentation der FH Hannover

Das ESUKOM-Projekt scheint einen bestimmten Nerv zu treffen, wie die zahlreichen Veröffentlichungen und Kooperationen beweisen. So konnten diverse Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, auf Konferenzen oder Messen erarbeitet werden. Zudem nimmt die Zahl der Kooperationen stetig zu. Aktuell werden weitere zwei Kooperationen zu anderen Projekten diskutiert. Die Webseite stellt alle wissenswerten Informationen kontinuierlich zur Verfügung. Hier ist man weiter als viele andere Forschungsprojekte.

Gemeinsame Diskussion zur Konsolidierung der Metadaten

Bei dem Entwicklungsstatus der Prototypen ist ebenfalls ein kontinuierlicher Fortschritt zu verzeichnen. Alle Partner arbeiten fleißig an ihren Implementierungen. Die DECOIT hat dabei die Aufgabe alle Open-Source-Lösungen IF-MAP-fähig zu gestalten. Enthalten sind dabei Android, Nagios, Snort, iptables und RADIUS. Mikado soft und NCP verfolgen die Erweiterung ihrer eigenen Lösungen, während sich die FH Hannover um den IF-MAP-Server kümmert sowie um DHCP und die grafische Aufbereitung der Netzkommunikation. Ein wichtiger Punkt ist die Correlation Engine, die die Metadaten vereinheitlicht und Konsolidierungsverfahren nutzt. Diese ist aber noch in der Konzeptionsphase, während die restlichen Prototypen bereits einen lauffähigen Charakter besitzen.

Besuch bei der mikado soft gmbh

Auf dem Treffen wurde vorrangig die Konsolidierung der Metadaten besprochen, welches die Abdeckung der definierten Kernmerkmale beinhalten soll. Dabei existieren verschiedene Lösungsansätze, wie abstraktes Metadatenmodell, domainspezifische Instanzen und generischen Mechanismus zur Konsolidierung der Daten. Hierbei sind automatisierte IF-MAP-Abbildungen etwas schwer zu handhaben. Dies wird der kommende wichtige Schritt für das Projekt sein, um über die Vielzahl der Sicherheitskomponenten ein einheitliches Bild gewinnen zu können. Um hier Fortschritte zu erzielen, ist im Januar bereits das nächste Projekttreffen in Darmstadt geplant.

Logo ESUKOM used for printing / für das drucken benötigt
Logo BMBF